Kindertagesstätten

St. Michael und Paulus Velbert

Das "Würzburger Modell"

Als Begründer des Würzburger Modells ist hauptsächlich Prof. Wolfgang Mahlke zu nennen, der in den 70er Jahren begann - speziell in der Heimerziehung - über sinnvoll gestaltete Räume nachzudenken. Dabei standen vor allem Gedanken über die Wirkung von Räumen auf das Befinden von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund.

•    Wie muss ein Raum gestaltet sein, damit er denen, die sich darin befinden, die notwendige Geborgenheit bietet?

•    Wie wirkt eine erkennbare Stabilität des Mobiliars auf Kinder und Jugendliche im Gegensatz zu einer verborgenen Stabilität?

•    Herrscht eine Ausgewogenheit zwischen Aktiviätszonen und Individualbereichen?

•    Wie wirkt sich die farbliche Gestaltung aus?

•    Worin liegt der tiefere Sinn der Beleuchtung?

•    Welche Materialien sollten zur Raumgestaltung verwendet werden?

Dies sind Kriterien, die u.a. bei einer Raumgestaltung nach dem Würzburger Modell von Bedeutung sind.